Badminton

Der Begriff Badminton wird oft fälschlicherweise mit dem Freizeitspiel Federball gleichgesetzt, das im Gegensatz zu Badminton möglichst lange Ballwechsel zum Ziel hat, während Badminton ein Wettkampfsport ist und nach festen Regeln gespielt wird. Badminton stellt hohe Ansprüche an Reflexe, Grundschnelligkeit und Kondition, sowie Konzentrationsfähigkeit und taktisches Geschick. Der Wechsel zwischen hart geschlagenen Angriffsbällen, angetäuschten Finten sowie präzisem, gefühlvollem Spiel am Netz ist es, was die Faszination von Badminton ausmacht. (Quelle: Wikipedia)

Aber keine Angst! In erster Linie steht bei uns der Spaß im Vordergrund. Und jeder, der einmal ein richtiges Badmintonmatch gesehen oder sogar selbst gespielt hat, wird feststellen, dass ohne die richtige Technik und Taktik auch schnell der Spaß vergehen kann. Deshalb kommt es auf die richtige Mischung aus Training und Spiel an. Dafür sorgen der Spartenleiter Thomas Reckewell und sein Stellvertreter Dieter Koch. Blutige Anfänger lernen, wie Sie den Schläger halten müssen und wie die richtige Grundstellung aussieht. Freizeitspieler lernen die unterschiedlichen Schlagarten wie Clear, Drop, Drive und Smash kennen. Und vermeintlichen Profis wird beim Taktiktraining schnell klar, dass es beim Badminton auf mehr ankommt, als den Ball nur möglichst mit voller Wucht über das Netz zu katapultieren!

Wer also wissen möchte, warum der Bratpfannengriff eher in die Küche und weniger auf den Badmintonplatz gehört, und wie eine isoliert gespannte erregte Aktionsbereitschaft am
T-Punkt hilfreicher sein kann als im Schlafzimmer, ist herzlich eingeladen! Am besten kommt Ihr einfach mal vorbei, einen Schläger bekommt Ihr Anfangs gerne gestellt.

Für Fragen steht Thomas Reckewell telefonisch (0173/2086075) oder per Email (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) jederzeit gerne zur Verfügung!


Wir freuen uns auf Euch!

 

Trainingszeiten